Reparatur T-BAO Notebook

Vor kurzem hat sich ein Kunde bei uns gemeldet, der auf der Suche nacch einem neuen Display für sein T-BAO Notebook war. Wir haben erst mal gestutzt und in die Runde gefragt: Reparatur T-BAO Notebook? Kennt sich da jemand mit aus?

Tatsächlich hatte noch keiner unserer Notebook-Servicetechniker Erfahrungen mit dieser Billig-Notebook-Marke. Wir haben dann unserem Kunden angeboten uns das Notebook einmal anzusehen um zu ermitteln, welches Display hier verbaut wurde und ob man es mit vertretbarem Aufwand tauschen kann.

Display Reparatur T-BAO Notebook

Nachdem wir das Notebook zugesendet bekamen haben wir uns das Gerät angesehen und festgestellt, dass hier ein normales IPS Display (FHD 1920×1080) matt slimline verwendet wurde. Solch ein Display hatten wir am Lager und konnten danach den Displaytausch auch sofort durchführen. Man muss zwar die komplette Display-Einheit abbauen weil man sonst den Frontrahmen nicht gelöst bekommt, diese Hürde tritt aber auch bei einigen anderen Herstellern beim Displaytausch auf.

Für den Preis macht das Notebook einen durchaus netten Eindruck. Es ist leicht, flach und besitz ein gutes Display. Das Gehäuse ist natürlich aus Kunststoff.
Für den Preis macht das Notebook einen durchaus netten Eindruck. Es ist leicht, flach und besitz ein gutes Display. Das Gehäuse ist natürlich aus Kunststoff.

Das verwendete IPS Display finden Sie hier:

T-BAO Notebooks – Was sind das für Geräte?

Nachdem das Notebook nun schon in unserer Werkstatt war und wir es geöffnet hatten, haben wir natürlich noch einen Blick in das Innenleben dieses Low-Cost-Notebooks geworfen.

Zunächst fällt auf, dass das Notebook-Gehäuse ziemlich leer ist. Ein kleines I/O Board mit USB- und LAN-Anschluss, eine SSD-Festplatte, ein winziges Mainboard und ein aufgeklebter Notebook-Akku sind die wesentlichen Bestandteile des kargen Innenlebens.

Die Bauteile sind alle total kompakt ausgeführt. Die auf dem Mainboard befindliche CPU wird ohne Lüfter über das über das darüber angebrachte Blech gekühlt. Auf dem Mainboard befindet sich auch der aufgelötete RAM-Speicher und dort ist theoretisch auch Platz für den EMMC Speicher, der in diesem Fall aber nicht vorhanden ist, da dieses Modell ja eine SSD-Festplatte enthält.

Es gibt nach unseren Informationen auch noch eine Pro Variante dieses Modells mit M2-SSD Festplatte und auch eine Variante ganz ohne SSD, die stattdessen einen aufgelötetem EMMC Speicher aufweist.

Für den Preis macht das Notebook einen durchaus netten Eindruck. Es ist leicht, flach und besitz ein gutes Display. Das Gehäuse ist natürlich aus Kunststoff.

Das karge Innenleben des T-BAO: Links das I/O Board mit USB- und LAN-Anschluss, daneben die SSD-Festplatte, rechts oben das ziemlich kleine Mainboard. Die CPU wird lüfterlos über das Blech gekühlt. Unten mittig der eingeklebte Notebook-Akku.
Das karge Innenleben des T-BAO: Links das I/O Board mit USB- und LAN-Anschluss, daneben die SSD-Festplatte, rechts oben das ziemlich kleine Mainboard. Die CPU wird lüfterlos über das Blech gekühlt. Unten mittig der eingeklebte Notebook-Akku.

Reparaturfreundlichkeit T-BAO Notebooks: Fehlanzeige

Wie schon vermutet, wird bei diesen Billig-Notebooks, die oft schon ab ca. 150 € zu bekommen sind, keinerlei Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Weder die Konstruktionsmerkmale noch die Ersatzteilsituation sprechen dafür, dass der Hersteller sich hinsichtlich der Reparaturfreundlichkeit dieser Notebooks Gedanken gemacht hat.

Auch das verwendete Netzteil ist mit einer Spannung von 12V ausserhalb des üblichen Standards für Notebook-Netzteile.

Einzig die Serviceklappe um die SSD-Festplatte zu wechseln sticht hier positiv heraus. Bei vielen anderen Notebooks muss man dazu die ganze Bodenplatte entfernen.

Unterseite des T-BAO Notebooks mit geöffneter Serviceklappe zur SSD Festplatte.
Unterseite des T-BAO Notebooks mit geöffneter Serviceklappe zur SSD Festplatte.

Wir wüssten momentan nicht wo wir spezielle Ersatzteile für diese Notebooks beschaffen könnten. Offizielle Ansprechpartner oder Distributionskanäle für Ersatzteile gibt es unseres Wissens nach nicht. Auf den Geräten selbst gibt es keine aufgedruckten Seriennummern und keine Modellbezeichnung. Nur auf dem Displaydeckel steht T-BAO.

T-BAO als Hersteller war demzufolge bisher bei uns noch gar nicht gelistet. Mit dem Wissen um dieses untersuchte Notebook haben wir nun jedoch eine Verknüpfung mit dem Standard-Display und der Standard-SSD Festplatte in unserem Shop hergestellt, sodass zumindest diese beiden Komponenten im Bedarfsfall über uns beschaffbar sind.

Reparatur T-BAO Notebooks: Wirtschaftlichkeit immer fraglich

Bei diesem Preissegment ist die Notebook-Reparatur aus rein wirtschaftlicher Sicht natürlich nur selten gegeben. Auch der vorgenommene Displaytausch war in dieser Hinsicht grenzwertig.

Alle bei IPC-Computer verfügbaren Notebook Displays finden Sie hier:

Alle Ersatzteile die sich für das beschriebene T-BAO Notebook Modell eignen finden Sie hier: