Festplatte eines Toshiba Qosmio G30 defekt. RAID 0 verhindert Wiederherstellung der Daten.

RAID steht eigentlich für „Redundant Array of Independent Disks“, also „Redundante Anordnung unabhängiger Festplatten“ Solch ein System erlaubt die Organisation mehrerer physischer Festplatten zu einem logischen Laufwerk. Die Technologie kommt aus der Servertechnik und die Vorteile liegen in höherer Datenverfügbarkeit bei Ausfall einzelner Festplatten und einem insgesamt größeren Datendurchsatz. Nicht alle RAID Systeme vereinen jedoch diese Vorteile, was einer unserer Kunden leider bitter erfahren musste. Sein Toshiba Qosimo G30 startete nicht mehr. Er vermutete einen Mainboardschaden und sendete das Gerät in die IPC Notebook-Fachwerkstatt.

Die beiden 120 GB-Festplatten des Qosmio.

Die beiden 120 GB-Festplatten des Qosmio.

Fehlerbild / Diagnose:
Nach der Überprüfung des Laptops durch unsere Techniker stellte sich heraus, dass ein Windows-Lesefehler vorlag. Eine der beiden Festplatten war defekt.
Das eigentliche Problem lag nun darin, dass die beiden im Notebook befindlichen 120 GB Festplatten virtuell per RAID O zu einer 240 GB Festplatte zusammen gefasst waren.
Bei RAID O fehlt nämlich entgegen den weiteren RAID Systemen die Redundanz, das System bietet nur den Vorteil gesteigerter Transferraten. Die in diesem System organisierten Festplatten werden in zusammenhängende Blöcke gleicher Größe aufgeteilt. Dadurch können Zugriffe auf allen Platten parallel durchgeführt werden. Da zwei Controller die Daten liefern wird das Gesamtsystem schneller.

RAID O hat jedoch auch einen gehörigen Nachteil – und zwar in Punkto Datensicherheit:
Fällt eine der Festplatten durch einen Defekt aus, kann der RAID-Controller ohne deren Teildaten die Daten des Gesamtsystems nicht mehr vollständig rekonstruieren.
So war es im vorliegenden Fall leider auch hier. Alle Versuche die Platte 1:1 zu klonen schlugen fehlt. Auch eine externe Kloning-Station brachte hier keine Abhilfe.

Wir haben wirklich alles versucht. Mit einer entsprechenden Software (HD Tune Pro 5.50 Hard/Disk SSD Utility ) zum Testen von Festplatten wurden die SMART-Werte der Festplatten ausgelesen. SMART bzw. S.M.A.R.T. bedeutet Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology und ist ein System zur Selbstüberwachung, Analyse und Statusmeldung der in alle Computerfestplatten (Industriestandard) eingebaut wird. Das System erfasst laufend Nutzungsdaten der Festplatte. Hierüber lassen sich übrigens auch ungewöhnliche Vorgänge erfassen, die z.B. per Auswertung des HEALTH STATUS auf einen baldigen Ausfall schließen lassen. Die Firmware des Laufwerks signalisiert dabei ob der Zustand als „O.K.“ oder „problematisch“ eingestuft wird.

Das in unserem Fall erhaltene Fehlerbild zeigte sehr viele defekte Sektoren, weshalb sich die Platte leider nicht mehr kopieren ließ. Die Beschädigungen waren einfach zu massiv.

Bildschirmansicht vom Error Scan des HD Tune Pro 5.50 Hard/Disk SSD Utility zeigt viele defekte Sektoren

Bildschirmansicht vom Error Scan des HD Tune Pro 5.50 Hard/Disk SSD Utility zeigt viele defekte Sektoren

Reparatur:
Die später dann ausgeführte Reparatur des Notebooks war trivial. Wir haben unserem Kunden zwei neue Festplatten eingesetzt. Jede übrigens gleich mit 500 GB und natürlich ohne RAID 0. Seine Daten waren jedoch unrettbar verloren.

Ergebnis:
Das Qosmio war wieder komplett in Funktion. Unser Kunde hat sich dann auch noch gleich ein System zur externen Sicherung seiner Festplattendaten zugelegt.

Das Qosmio ist wieder in Funktion.

Das Qosmio ist wieder in Funktion.

Betroffene(s) Modell(e):
Alle Notebooks welche RAID 0 zur Organisation von mehreren physikalisch separaten Festplatten verwenden. In diesem Fall war es ein Toshiba Qosmio G30-134. Das Gerät ist standardmäßig mit Raid 0 konfiguriert ( 2 x 120 GB Festplatten als eine 240 GB )

Empfehlungen & Tipps:
In diesem Fall hat sich wieder einmal der unter unseren Notebook-Technikern für das RAID 0 gerne verwendete Begriff des „Kamikaze-RAID“ bestätigt. RAID 0 ist nur bei Systemen zu empfehlen, bei denen Datensicherheit kaum von Bedeutung ist oder durch eine geeignete Form von Datensicherung anderweitig gewährleistet wird, was hier leider nicht der Fall war.
Vielleicht hätte ein IT-Forensiker hier noch etwas erreichen können, dem Einsatz eines solchen Spezialisten stehen aber die oft sehr hohen Kosten entgegen.
Nicht nur an diesem Beispiel zeigt sich, dass das Thema Datensicherung enorm wichtig ist. Angebote an Datensicherungssoftware gibt es viele am Markt. Z.B. den Paragon Hard Disk Manager den es übrigens auch in frei verfügbaren Versionen gibt, ansonsten natürlich die bekannten Lösungen von Acronis und Norton Ghost.

Ersatzteile für das Toshiba Qosmio G30

im Webshop IPC-Computer.

ReparaturSchwierigkeitsgrad Schwierigkeitsgrad: Mittel. Reparatur Dauer: ca. 60 Min. Inklusive der verschiedenen Versuche zur Datenrettung.