MacBook Air A1237, 13″. Akku-Steckverbinder auf dem Mainboard des Notebooks abgerissen. Direkte Lötverbindung vermeidet den Kauf eines neuen Mainboards.

24.04.2014 – Ein schickes Teil, das MacBook Air A 1237. Ohne Akku-Power ist das Gerät allerdings unterwegs nicht zu gebrauchen. Klar, dass unser Kunde ziemlich „am Boden“ war als ihm der Steckverbinder, der für die Verbindung des Akkus zum Mainboard des MacBook Air zuständig ist, beim Versuch den Akku zu entfernen abgerissen war.
Als Laie ist man in so einem Fall natürlich ziemlich ratlos. Seine Reparatur-Machbarkeits-Anfrage per E-Mail erreichte unsere Servicewerkstatt dementsprechend flehentlich: „Ist denn hier überhaupt noch eine Reparatur möglich?“.

Die Reparatur des MacBook Air in Bildern.

Gesamtansicht oben nach der Reparatur: Die Anschlüsse des Akkus sind direkt auf die Platine gelötet. Links unten: Mit großer Präzision werden nacheinander die einzelnen Anschlussleitungen aufgelötet. Rechts unten: Die fertige Lötarbeit unter der Lupe. Die potentialgleichen Plus- und Minus-Anschlüsse sind jeweils mehrfach zusammen gelötet.

 

Fehlerbild / Diagnose:
Nachdem unsere Servicetechniker der IPC Werkstatt sich die zugesendeten Bilder des Schadens genau angesehen hatten, konnte man dem Kunden wieder etwas Hoffnung machen. Die Werkstatt-Crew hatte dabei – ganz im Sinne des Kunden – nicht die teure Standard-Lösung im Sinn. Diese hätte den Kauf und den Einbau eines neuen Notebook-Mainboards (Kostenpunkt um die 400,00 € ohne Einbau) erfordert. Nein, man hatte sich vielmehr eine alternative Variante überlegt.
Bei diesem Schaden waren nämlich zum Glück die Leiterbahnen auf der Platine noch komplett intakt, was bei ähnlichen Anfragen oft nicht der Fall ist. Der Reparaturvorschlag und die Reparaturzusage gefielen dem Kunden so sehr, dass er uns das defekte Notebook (MacBook Air) daraufhin direkt zur Reparatur zugesendet hat.

Reparatur:
Der nächstliegende Gedanke wäre natürlich, dass man einen neuen Steckverbinder beschafft und diesen dann einbaut (lötet). Doch hier haben wir wie so oft eine Beschaffungsproblematik, denn die Steckverbinder sind schlicht und einfach nicht als Ersatzteil verfügbar. Dies gilt übrigens nahezu für alle Marken und Modelle, nicht nur bei Apple-Geräten. Also musste eine andere Lösung her.

Die Reparatur fußte dann auf einem neuen Akku, denn der alte hatte schon deutlich an Kapazität nachgelassen. Und da wir eine feste Verdrahtung mit der Platine vorhatten, wollten wir auch dadurch die Lösung für unseren Kunden möglichst langlebig gestalten. Die Anschlusskabel wurden einzeln aus dem Steckverbinder herausgelöst und direkt auf die Lötfahnen auf der Hauptplatine aufgelötet. Dabei wurde der Originalstecker entcrimpt und jede Leitung einzeln sorgfältig auf die Platine gelötet. Wichtig war hier eine Verwechslung zu vermeiden da alle Anschlusskabel in der gleichen Farbe ausgeführt waren.
Der Lötvorgang erforderte dabei höchste Präzision und millimetergenaues Arbeiten. Nicht zuletzt deswegen, weil bei unsachgemäßer Ausführung der Reparatur der bereits geladene neue Akku einen irreparablen Schaden nehmen könnte.

Ergebnis:
Das MacBook Air funktionierte auch im Akku-Betrieb wieder einwandfrei. In elektronischer Hinsicht steht diese Reparatur einer Steckverbinder-Lösung gleichwertig gegenüber. Lediglich bei einem eventuellen erneuten Akkuwechsel muss auch der Lötkolben erneut eingesetzt werden. Das nimmt unser Kunde durch die große Ersparnis bei dieser Reparatur aber gerne in Kauf.

Das MacBook Air funktionierte auch im Akku-Betrieb wieder einwandfrei.

Das MacBook Air funktionierte auch im Akku-Betrieb wieder einwandfrei.

 

Betroffene(s) Modell(e):
MacBook Air A1237

Ersatzteile für das MacBook Air 1237 im IPC-Webshop:

http://www.ipc-computer.de/notebook-ersatzteile/apple/macbook-air-a1237-13

 

ReparaturSchwierigkeitsgradSchwierigkeitsgrad: Hoch, Gute Lötkenntnisse und viel Lötpraxis erforderlich. Sorgfältiges arbeiten und Wissen um den Umgang mit geladenem Akku ist notwendig.
Reparatur Dauer: ca. 60 Min.