„Größer, schneller, weiter!“ – aber bitte auch Praktisch!

Die meisten von uns werden sie kennen „Die Entscheidung ob ein Desktop-PC oder ein Notebook das passendere Werkzeug für einen persönlich ist“. Das Notebook selbst hat viele Vorteile gegenüber dem PC, es ist leichter, kompakt gebaut und vor allem mobil. Ich glaube niemand von uns kam schon auf die Idee, mit dem sperrigen Desktop-PC samt Maus, Tastatur, Lautsprechern und Monitor  für ein Stündchen ins Wohnzimmer zu ziehen. Nein ganz klar, möchte ich mich nicht festlegen, an welchem Ort ich mit meinem PC arbeite. Dann fällt die Entscheidung nicht schwer, ich kaufe mir ein Notebook. Es ist dann egal, ob morgens auf der Terrasse, im Zug auf dem Weg zur Arbeit,  auf der Couch oder auch abends im Bett. Mit einem Notebook ist es dank seiner Größe und dem Gewicht nicht schwer die Arbeitsorte zu wechseln.

Das „Notebook“ ist bei uns auch unter dem Namen „Laptop“ bekannt. Mein English Lehrer erklärte mir mal, wieso es diesen Namen bekam. Es hat seinen Namen vom Englischen Wort „lap“, was im deutschen „Schoß“ bedeutet. Also „Laptop“ bedeutet so viel wie „auf dem Schoß“. Mit den meisten Notebooks, die sie kennen, ist dies kein Problem. Aber heute bekamen wir zwei Notebooks zur Reparatur, die wir auch höhnisch als „Schlepptop“ bezeichnen.

Bei unseren zwei „Schlepptops“ handelt es sich um ein Clevo X7200 (17,3“Zoll) und einem Clevo M59KE (20,1“Zoll).

Das X7200 bringt stolze 5,8 Kilogramm auf die Waage und wird geliefert mit einem 300 Watt Netzteil, das noch einmal 1,5 Kilogramm wiegt. Also insgesamt 7,4 Kilogramm.

Das Clevo M59KE bringt 6,4 Kilogramm auf die Waage, aber was hat dies noch mit all den Vorteilen eines Notebooks zu tun?

Stellen Sie sich einfach mal vor, sie wollen mit dem 20,1 Zoll großen Clevo M59KE, sich morgens im Zug noch schnell auf die Arbeit vorbereiten.

„Nein Entschuldigung, diese 4 Sitzplätze sind leider schon belegt, ich möchte hier mit meinem Laptop arbeiten“.

Oder wenn Sie morgens mit ihrem Notebook noch schnell ein paar Mails lesen, während der Rest ihrer Familie, sich auf der anderen Hälfte des  Esstisches zusammen kauert. Denn irgendwo muss das Notebook ja stehen.

Aber ich möchte das Schlepptop hier nicht nur schlecht machen, es hat ja auch seine Vorteile. Man kann sich die 20 Euro jeden Monat für das Fitnessstudio sparen, wenn sie erst mal jeden Tag das Clevo X7200 mit seinen 7,4 Kilogramm durch die Gegend schleppen. Keine Angst, was sie da geleistet haben, werden Sie am Abend schon merken.

Natürlich diese beiden Geräte haben mehr Leistung und auch einen größeren Bildschirm als die Laptops, die tatsächlich noch auf den Schoß passen. Aber wenn dies die Kriterien sind, nach dem sie ihren Computer aussuchen. Sollten sie vielleicht über den Kauf eines Desktop-PC‘s nachdenken.

Nils Braun, auszubildender Fachinformatiker

Wie es aussieht, wenn man einen Kunden mit einem Schlepptop in ein Loch schickt, sehen Sie auf unserer Facebook-Seite.