Lizenzproblematik bei reparaturbedingten Neuinstallationen von WIN 8 OEM Notebooks und Laptops. Unser Tipp: Fertigen Sie zum Schutz vor Lizenzverlust ein Image an.

Kurze Zusammenfassung (Stichworte)
Bei Windows 8 OEM-Geräten steckt der Lizenz-Key nur direkt auf dem Board, es gibt keinen Lizenzaufkleber mehr. Wenn nun z.B. das Mainboard defekt ist und ausgetauscht werden muss steht man eventuell ohne Windows-Lizenz da.
Wir hatten bei einem Dell XPS 12 Glück, dass der Kunde eine Sicherung vorliegen hatte.

Die automatische Reparatur hat nicht funktioniert – und das angegebene LogFile existierte überhaupt nicht!

 

Betroffene(s) Modell(e):
Alle Laptops und Notebooks mit OEM Installationen Windows 8.

Fehlerbild:
So kann eine eigentlich einfache Reparatur auch mächtig kompliziert werden. Unsere Servicetechnikern sind auf WIN 8 sowieso nicht allzu gut zu sprechen und da sind sie in guter Gesellschaft, wenn man die allerorts publizierten Berichte und Statistiken über WIN 8 liest (Einige Links dazu haben wir Ihnen unter „Herstellerübergreifende allgemeine Informationen“ bereitgestellt).
Heute geht es nun um den speziellen Fall, dass uns ein Dell XPS 12 zur Reparatur eingesendet wurde, bei dem das Betriebssystem defekt war. Das Notebook bootete ganz einfach nicht mehr.

Diagnose:
Das Betriebssystem WIN 8 muss neu installiert werden.

Reparatur:
Erste Maßnahme ist natürlich zu versuchen, mit der Auto-Reparaturfunktion des Betriebssystems das Problem anzugehen. Diese Funktion, die noch bei XP (zumindest bis zum Servicepack 3) einigermaßen anständig funktionierte, ist jedoch mittlerweile nach unseren Erfahrungen keine allzu große Hilfe mehr, weil selbst ziemlich fehlerbehaftet.
So war es auch hier, die Bilder zeigen übrigens auch dass uns die Auto-Repair-Funktion auf Informationen in einem Log-File hingewiesen hat welches dann aber gar nicht zu finden war, weder am angegebenen Ort noch sonst wo !!!!

Blieb also nur die Neuinstallation des Betriebssystems. Und jetzt wird’s unangenehm. Bei OEM-PCs mit vorinstalliertem Windows 8 fehlt der Aufkleber mit dem Product Key. Dieser diente bislang als Lizenznachweis. Mit Einführung der OEM Preactivation 3.0 hat Microsoft dies jedoch geändert. Der Key ist nun in der Firmware des Mainboards enthalten.

Das kann im Reparaturfall üble Folgen haben. Wenn z. B. das Mainboard defekt ist, ist die Windows-Lizenz möglicherweise dahin, weil der für die Neuinstallation notwendige Key eben im defekten Mainboard steckt – und sich deswegen nicht mehr auslesen lässt.

Im vorliegenden Fall hatte der Kunde gottseidank vorher ein Image (Speicherabbild-Sicherung) angelegt und wir konnten die Neuinstallation über ein externes USB-Laufwerk ausführen. Leider ist das jedoch die Ausnahme und deshalb wird in vielen Fällen der ärgerliche Erwerb einer neuen WIN 8 Lizenz fällig. (Kostenpunkt z.B. 64bit Version / COEM (System Builder) Vollversion // Windows 8 um die 85,00).

Ergebnis:
Das Laptop arbeitet wieder einwandfrei, Dank des Image-Backups natürlich auch ohne dass der Neuerwerb einer WIN 8 Lizenz notwendig war.

Empfehlung, Besonderheiten, Tipps & Tricks:
Deshalb empfehlen wir allen Nutzern von WIN 8 OEM-Geräten dringend das rechtzeitige Anfertigen einer Sicherungskopie in Form eines Images. Zusätzlich zum Schutz vor Datenverlust, ist hier auch der Schutz vor Lizenzverlust wichtig, denn die Sicherung enthält auch den vom Setup-Programm ausgelesenen Lizenz-Key.

Herstellerübergreifende allgemeine Informationen:
Die Fachwelt bescheinigt WIN 8 nicht gerade Bestnoten, im Gegenteil. Nachfolgend einige Beispiele.
http://www.n-tv.de/technik/Windows-8-ist-gescheitert-article10453431.html
http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/pc-markt-einbruch-idc-und-garnter-beschuldigen-windows-8-a-893716.html

ReparatuSchwierigkeitsgradr Schwierigkeitsgrad: Mittel. Erfahrung mit Neuinstallation notwendig.
Reparatur Dauer: ca. 1 Std. bis das Betriebssystem komplett aufgespielt ist und alle notwendigen Treiber anstandslos funktionieren.