Lenovo T500-Serie – Bei Beleuchtungsausfall am Display gibt es immer den einen Schuldigen. Ursache ist meist das defekte Display Kabel.

25. Januar 2013:

Bleibt das Display dunkel ist bei älteren Geräten der Lenovo/IBM T500er Serie nahezu immer das Displaykabel verantwortlich.

Fehlerbild:
Das Notebook funktioniert, das Display bleibt jedoch dunkel. Die Icons sind nur ganz schwach als Schemen auf dem dunklen Display zu erkennen.

Diagnose:
Beleuchtungsausfall.
Ein Fehler der viele Ursachen im Verlauf des Signalweges vom Mainboard über den Inverter bis hin zum Display selbst haben kann. Bei Notebooks der Lenovo T5 100 Serie ist nahezu ausschließlich das Verbindungskabel die Ursache, wie die IPC Reparatur-Statistik belegt.

Reparatur / Lösung:
Normalerweise prüfen die IPC-Techniker die Signalkette nach einem festgelegten Schema mit der Maßgabe, den Fehler mit geringstem Aufwand zu lokalisieren.

Die Prüfung beginnt deswegen zunächst bei der vergleichsweise leicht zu öffnenden Display-Einheit.  Das existieren eines korrekten Signals am Display-Kabel sowie die korrekte Funktion der im Display befindlichen Inverterplatine (bei älteren Geräten mit CCFL-Röhre – cold cathode fluid ) und das Display selbst werden geprüft.

Wird der Fehler hier schon lokalisiert muss deshalb das Notebook nicht geöffnet werden um an das Mainboard heranzukommen. Das reduziert den Zeitaufwand für die Reparatur erheblich. Der Schaden kann in diesen Fällen meist durch Austausch eines der in der Display-Einheit befindlichen Bauteile wie zum Beispiel dem Inverter mit relativ geringem Aufwand behoben werden.

Liegt die Fehlerursache im Notebook, muss das Gerät geöffnet werden, die entsprechenden Sicherungen auf dem Mainboard werden geprüft, der Steckverbinder zum Signalkabel wird getestet, eine Prozedur die inklusive der Entfernung verschiedener Bauteile, die den Zugang zum Signalgeber auf dem Mainboard behindern, deutlich aufwändiger ist und viel Know-how erfordert.

Doch zurück zum Lenovo T500: In diesem speziellen Fall können die IPC Techniker sofort das Mainboard öffnen, denn die Statistik zeigt, dass bei diesen Geräten ausschließlich das Displaykabel die Schwachstelle darstellt. Alle anderen Bauteile sind hingegen sehr robust und waren bisher nie Ursache, wenn ein Display dieser Serie dunkel blieb.

Der Aufwand um dieses Kabel auszutauschen ist leider sehr hoch und erfordert viel Erfahrung. Alle Anschlüsse müssen vorsichtig frei gelegt und gelöst werden, ein neues Ersatzkabel wird eingebaut und überall angeschlossen. Danach erfolgt der sorgfältige Zusammenbau des Notebooks und der Display-Einheit. Ein gründlicher Funktionstest mit anschließender Freigabe schließt die Reparatur ab.

Geöffnetes Notebook

Geöffnetes Notebook. Oben die Display-Einheit und die Inverterplatine (1). Unten: Der Zugang zur signalgebenden Einheit und zum Steckverbinder (2) muss erst noch freigelegt werden.

Steckerleiste zum Anschluss des Display-Kabels auf dem Mainboard.

Steckerleiste zum Anschluss des Display-Kabels auf dem Mainboard.

Das schadhafte Display-Kabel

Das schadhafte Display-Kabel ist nun komplett frei gelegt. Unten zu sehen der Anschluss ans Mainboard, links die Verbindung zur Inverterplatine, Mitte oben der Anschluss an die CCFL-Röhre.

Ergebnis:
Display wieder voll in Funktion. Gerät arbeitet einwandfrei.

Herstellerübergreifende, allgemeine Informationen bzw. Anwendbarkeit:
Die grundsätzliche Vorgehensweise zur Lokalisierung des Fehlers bei einem nicht funktionierenden Display gilt für nahezu alle Marken, alle Modelle und alle Baureihen unabhängig vom Alter.

ReparatuSchwierigkeitsgradr Schwierigkeitsgrad: Aufwendig. Fachwissen erforderlich.
Reparatur Dauer: ca. 1 Stunde

 

Ersatzteile im IPC Shop:

Display-Inverter Platine für IBM ThinkPad T500 (2089)

Alle Ersatzteile für die IBM ThinkPad T500 Serie