Reparaturkosten gespart durch neuen IC-Chip anstatt eines Mainboard-Tausches – HP Pavilion dv7-1105eg

Heute möchten wir von einer Notebook Reparatur berichten, bei der zwar keine besondere Fehlerbeschreibung vorliegt, aber die Suche nach der Fehlerquelle sorgfältig und kompetent vollzogen werden musste. Ein Kunde hatte ein HP Pavilion dv7-1105eg mit folgender Fehlerbeschreibung zur Reparatur zu uns eingesendet: Gerät wird heiß, Lüfter läuft nicht.

Unsere erfahrenen Techniker prüften zunächst den beschrieben Fehler, der auch reproduziert werden konnte. Offensichtlich wurde der Lüfter durch einen vorigen Reparaturversuch beschädigt und zur Schadensbegrenzung umgebaut. Des Weiteren wurde festgestellt, dass ein Treiber IC-Chip am Mainboard verschmort ist. Zudem lässt die sichtbare Verstaubung des Lüfters auf die ausgefallene Kühlleistung vermuten. Wenn die erforderliche Kühlleistung des Lüfters nicht erbracht wird, versucht die Lüftersteuerung durch die Erhöhung der Drehzahl die Kühlleistung anzuheben. Je höher die Drehzahl, desto höher auch die anliegende Spannung. Durch diese Verstaubung des Lüfters, kann es daher bei Notebooks vorkommen, dass nicht nur die Kühlleistung nachlässt sondern auch der IC-Chip des Mainboard zur Lüftersteuerung mittels zu hoher Spannung überlastet wird.

Mit der präzisen Verlötung eines neuen IC-Chips und dem Einbau eines neuen Original Lüfters, wird der Fehler schließlich behoben. Innerhalb einer Stunde wurden dem Kunden nun, durch das geschulte Auge unseres Werkstattleiters, mehrere Hundert Euro an Reparaturkosten erspart. Viele andere Serviceanbieter hätten sofort das komplette Mainboard ausgetauscht – auch der Notebook Hersteller selbst.

Die Fehlerursache liegt in diesem Fall an der vernachlässigten Wartung des Kunden, die so den elektronischen Defekt verursacht hat. Die regelmäßige Wartung durch qualifiziertes Personal hätte dem Kunden die kompletten Kosten erspart.

Defekter IC Chip auf einem HP Notebook

Defekter IC Chip aus einem HP Notebook